Der Apfel — gesund und vielseitig

Der Apfel — gesund und vielseitig

Der Apfel — wer einen Apfelbaum sein Eigen nennt, kann sich glücklich schätzen. Im Frühling erfreuen wunderschöne, unzählige Blüten. Während des Sommers spendet der Baum Schatten. Später im Herbst folgt die Ernte der leckeren, gesunden Früchte.

Unzählige, kleine Blüten verzaubern einen Apfelbaum

Wunderschöner Apfelbaum in voller Blüte

Zartrosa Knospen der Apfelbaumblüten

Zartrosa Knospen der Apfelblüte

 

Äpfel lagern

Es macht natürlich etwas Mühe und ein kühler, dunkler Lagerplatz sollte vorhanden sein. Nur pflückreife, unversehrte Äpfel werden eingelagert. Trotzdem muss der Bestand immer wieder kontrolliert werden. Dafür kann den ganzen Winter, bis hinein in den Frühling auf die Vorräte zurückgegriffen werden.

Im kühlen, dunklen Keller werden die Äpfel auf Regalen gelagert

Auf Regalen im kühlen, dunklen Keller lagern die Äpfel

Keine Einheitsäpfel, aber in Bioqualität

Äpfel nicht wie im Supermarkt, aber selbst vom eigenen Baum geertet

 

Äpfel sind sehr gesund und geschmacklich unterschiedlich

Der Apfel ist eine wahre Powerfrucht. Er enthält viele Vitamine, wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente. Er besteht zu 85 % aus Wasser und hat wenig Kalorien. Ein Großteil seiner Inhaltsstoffe finden sich in der Schale und knapp darunter. Deshalb ist es empfehlenswert, den Apfel mit Schale zu verzehren. Gekaufte Äpfel sollten auf jeden Fall gründlich gewaschen und mit einem Tuch abgerieben werden. Noch besser ist es, Bioprodukte zu kaufen. Äpfel sind ganzjährig verfügbar. Von süß, über süß‐säuerlich bis säuerlich — es gibt viele, viele Geschmacksnuancen. Jede Apfelsorte hat ihren eigenen typischen Geschmack. Manche Äpfel schmecken gleich direkt vom Baum. Andere benötigen bis zur Genussreife eine Lagerzeit. Erst dadurch entwickeln sie ihr volles Aroma. Wer allergisch reagiert nach dem Genuss eines Apfels, der sollte zu alten Sorten greifen. Häufig werden diese besser vertragen.

Viele Äpfel hängen am Baum

Das wird eine reiche Ernte

Unzählige rote Äpfel hängen am Baum

Bald kann geerntet werden

 

Der Apfel — ein Allrounder

Äpfel sind sehr vielfältig. Sie können gleich aus der Hand gegessen werden. Oder man schneidet kleine Stücke ins Müsli. Auch Apfelmus und Apfelkompott ist sehr beliebt. Es gibt unzählige Rezepte für die unterschiedlichsten Apfelkuchen. Viele Süßspeisen werden mit Äpfeln gemacht. Apfelstrudel, Apfelküchle, Apfelpfannkuchen … die Liste ist endlos. Ebenso verleiht ein Apfel vielen Krautgerichten und Salaten eine besondere Note.  Nachspeisen mit Äpfeln sind ebenfalls sehr geschätzt. Dünne Apfelscheiben können zu Apfelchips getrocknet werden. Bei unendlich vielen Rezepten  wird mit Äpfeln gekocht.

Wer kennt nicht das alte Hausmittel bei Durchfall einen ungeschälten, geriebenen Apfel zu essen? Das im Apfel enthaltene Pektin wird durch das Reiben freigesetzt. Es bindet die Bakterien, welche dann besser ausgeschieden werden können.

Apfelkompott mit Zimt und Vanille

Apfelkompott mit Zimt und Vanille

Versunkener Apfelkuchen

Versunkener Apfelkuchen — ein schnelles, leckeres Rezept

 

Apfelsaft und Apfelessig

Sehr begehrt ist auch Apfelsaft, wobei die naturtrübe Variante mehr gesunde Inhaltsstoffe enthält. Bei vielen Mostereien bekommt man den Saft von den eigenen Äpfeln. Aufgrund des nicht unerheblichen Zuckergehaltes ist es besser, den Saft als Schorle zu genießen. Dann ist er ein wahrer Fitnessdrink! Gäbe es den Apfel nicht – es würde uns etwas Entscheidendes fehlen.  Um den Stoffwechsel anzukurbeln trinkt man frühmorgens vor dem Frühstück ein Glas lauwarmes Wasser mit einem Teelöffel Bio Apfelessig. Auf keinen Fall pur konsumieren!  Außerdem soll Apfelessig Blutdruck senkend, Blutzuckerspiegel regulierend und Cholesterin vermindernt wirken. Weitere Anwendungsmöglichkeiten für Apfelessig sind Haare ( bei Schuppen) und die Haut. Zudem ist er auf jeden Fall deutlich gesünder, als der sonst angebotene Essig. Daher ist es gut Apfelessig grundsätzlich zur Salatzubereitung zu verwenden.

Apfelessig ist sehr gesund

Apfelessig ist sehr gesund

Naturtrüber Apfelsaft von eigenen Äpfeln

Naturtrüber Apfelsaft aus der eigenen Ernte

 

In jedem Garten sollte ein Apfelbaum wachsen

Wir verfügen gleich über mehrere verschiedene Apfelbäume. Es sind neue Sorten dabei wie Pinova und Elstar. Aber auch alte Sorten wie Boskop. 2017 gab es bei uns trotz mehrerer Bäume kaum Äpfel. Im Frühjahr vernichtete ein später Nachtfrost die Apfelblüte.  Dafür fiel im Jahr 1018 die Ernte besonders üppig aus.

Es muss ja nicht gleich ein Hoch‐ oder Halbstamm gepflanzt werden. Obgleich viele Gärten sehr klein sind, findet sich sicherlich überall ein Platz für einen Apfelbaum. Schließlich werden im Handel immer mehr Säulenobstbäume angeboten. Zwar kann man natürlich nicht mit einer überreichen Ernte rechnen, aber es lohnt sich trotzdem. Schließlich wird man mit wunderschönen Blüten im Frühling und einigen Äpfeln im Herbst beschenkt.

Sind die Äpfel pflückreif, werden sie geerntet

Nur pflückreif sollten die Äpfel geerntet werden

Die Äpfel der Sorte Pinova sind süß und knackig

Die Sorte Pinova ist süß und knackig

 

 

Mein Tipp für dich:

Versuche, jeden Tag einen Apfel zu essen! Und vielleicht hast du ja die Möglichkeit einen Apfelbaum zu pflanzen? Dann tu es!

Hat dir mein Artikel gefallen? Oder möchtest du etwas hinzufügen oder fragen? Dann schreibe einen Kommentar!
Vielleicht interessieren dich auch meine anderen Artikel: Spaziergang im Herbst oder backe doch mal den leckeren Apfel‐Wein‐Kuchen

Goldenes Herbstlaub im Sonnenlicht

Apfel-Wein-Kuchen

 

(Visited 31 times, 1 visits today)
Der Apfel — gesund und vielseitig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.